Trauerkarte mitarbeiter Muster

Seien Sie sich bewusst, wann die Beerdigung stattfindet und ob der Mitarbeiter unterwegs ist, um dorthin zu gelangen. Verzichten Sie darauf, den Mitarbeiter während dieser Zeiten zu kontaktieren, und bitten Sie den Vorgesetzten der Person, dasselbe zu tun. Fordern Sie den Mitarbeiter auf, Ihr Mitarbeiterunterstützungsprogramm zu nutzen. Zu diesem Zeitpunkt ist es auch hilfreich, den Mitarbeiter an alle Unternehmensprogramme zu erinnern, die zur Unterstützung der Mitarbeiter während der Zeit des Verlustes zur Verfügung stehen. Denken Sie daran, dass Trauer ein Prozess ist, der den Mitarbeiter für mehrere Wochen oder Monate beeinflussen kann. Wenn der Mitarbeiter von dem Tod während der Arbeit erfährt, kommt er oft mit der Nachricht zum HR – denken Sie also daran, das Unerwartete zu erwarten. Van Curen schlägt vor, einen Ordner mit Ressourcen zur Hand zu halten. “Man kann keine Ratschläge geben”, sagt sie, “aber man kann Ressourcen für Trauerbegleiter, Bestattungshäuser, Steueranwälte und Floristen bereitstellen.” Paradoxerweise könnte es dazu laufen, den Mitarbeitern mehr Zeit zu geben, um mit ihrer Trauer umzugehen – durch längeren Trauerurlaub, verkürzte Arbeitszeiten und flexible Zeitpläne – und könnten Unternehmen weniger kosten, sagt Sandberg. Indem sie das Problem direkt angehen, können Organisationsleiter Mechanismen aufbauen, um sicherzustellen, dass die Arbeit erledigt wird, und gleichzeitig den Mitarbeitern die Zeit und das Mitgefühl bieten, die sie brauchen, um zu heilen. Und das bringt langfristige Vorteile in Form von mehr Mitarbeiterbindung mit sich.

Eine Möglichkeit, dies zu behandeln, besteht darin, regelmäßig mit dem Mitarbeiter einzuchecken, um zu sehen, wie es ihm geht. Neben der Bereitstellung von Informationen ist es auch angemessen, dass das Unternehmen Blumen zu Ehren des Todes in einer Familie, einem kranken Angestellten oder Familienmitglied oder einer Familie mit einem Frühgeborenen sendet. Die Liste der Probleme der Arbeitnehmer ist endlos und bietet dem Arbeitgeber als solcher häufige Möglichkeiten, Sympathie und Fürsorge anzubieten. Wenn ein Mitarbeiter zu verwüstet ist, um wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren, kann er von einer Beratung profitieren. Ein Arbeitgeber kann den Arbeitnehmer zu einem Mitarbeiterunterstützungsprogramm lenken oder sogar kurzfristige Invaliditätsleistungen vorschlagen. Viele Manager und Vorgesetzte sind unsicher, wie sie handeln sollen, nachdem sie erfahren haben, dass ein Mitarbeiter in der Familie oder bei einem Freund ums Leben gekommen ist. Wenn ein Manager über einen Verlust informiert wird, kann die erste Reaktion gegenüber dem Mitarbeiter wichtig sein, um aufrichtige Besorgnis zu zeigen und langfristige Auswirkungen auf die Beziehung zwischen dem Mitarbeiter und dem Unternehmen zu haben. Vorrangig ist es wichtig, Zeichen echter Sympathie zu zeigen und das Beileid für den Verlust zum Ausdruck zu bringen.

Als Vertreter des Unternehmens ist es üblich zu fragen, ob die Bestattungsmodalitäten bekannt sind, und sich über das Ausmaß des erforderlichen Trauerurlaubs zu erkundigen. Es ist hilfreich, den Mitarbeiter darüber zu informieren, dass die Mitarbeiter durch den Verlust betrübt sein werden. Während dieses ersten Gesprächs ist es angebracht, zu fragen: “Was würde der Mitarbeiter wie der Manager oder das Unternehmen seinen Mitarbeitern mitteilen?” Manager und Vorgesetzte wissen möglicherweise nicht, was sie sagen sollen oder wie sie gegenüber dem Mitarbeiter handeln sollen.