All in Vertrag minusstunden

Wenn Sie mehr als 48 Stunden pro Woche arbeiten möchten, können Sie eine Vereinbarung unterzeichnen, um die maximale wöchentliche Arbeitszeit zu deaktivieren. Es ist Ihre Entscheidung – Ihr Arbeitgeber kann Sie nicht dazu veranlassen, sich abzumelden. Die Schätzung von 905.000 Beschäftigten mit “Null-Stunden-Verträgen” weist ein Konfidenzintervall von plus oder minus 69.000 auf, was bedeutet, dass die tatsächliche Zahl zwischen 836.000 und 975.000 liegen dürfte. Daher sind die Personen, die von der Arbeitskräfteerhebung als “Null-Stunden-Vertrag” eingestuft werden, diejenigen, die beschäftigt sind, die wissen, dass ihr Vertrag ihnen keine Stunden angeboten werden kann. Dies kann einige Personen ausschließen, die eine andere Option auswählen, z. B. Bereitschaftsarbeit, obwohl sie die Möglichkeit haben, auch einen “Null-Stunden-Vertrag” zu melden. Beginnen wir mit den Grundlagen – 2080 Stunden in einem Personenjahr entspricht einer Person, die 40 Stunden pro Woche für 52 Wochen im Jahr arbeitet. Um noch genauer zu sein, vielleicht sogar in einem ärgerlichen Ausmaß, würden 2087 Stunden Schaltjahre berücksichtigen. Obwohl ideal, ist dies natürlich unrealistisch, weil es keine der Freizeiten berücksichtigt, die die Mitarbeiter im Laufe des Jahres erwarten werden.

2000 ist ein bisschen vernünftiger, unter Berücksichtigung der 10 nationalen Feiertage, aber es lässt immer noch keinen Raum für Urlaub, oder Kranken-, Notfall- und Schwangerschaftsurlaub. 1920 wäre noch besser, da es Raum für nicht nur zwei Wochen Urlaub für den Urlaub, sondern auch 2 Wochen, um alle anderen Bedürfnisse für eine Auszeit zu erfüllen. Etwas noch Niedrigeres, wie 1860, könnte auch verwendet werden, um mehr der oben aufgeführten Variablen zu berücksichtigen. Eine Umfrage ergab, dass die meisten Dienstleistungsbranchen, auch außerhalb staatlicher Vertragsarbeit, von den Beschäftigten verlangten, mindestens 31 Stunden pro Woche in Rechnung zu stellen, was die Zahl der Personenstunden pro Jahr auf 1612 senken würde, was weder Urlaub noch Urlaub einschließt. Mit Urlaub und Urlaub inklusive, würde diese Zahl 1519 werden. Rund ein Drittel (32%) von Menschen mit “Null-Stunden-Verträgen” wollen mehr Stunden im Vergleich zu 9% der Erwerbstätigen nicht mit einem Null-Stunden-Vertrag, obwohl dies mit einem höheren Anteil der “Null-Stunden-Vertrag” Arbeitsplätze in Teilzeit verbunden sein könnte. Genauer betrachtet wünschen sich 9 % der Personen mit “Null-Stunden-Verträgen” einen anderen Arbeitsplatz mit mehr Stunden im Vergleich zu 1 % für andere Erwerbstätige (der Rest wünscht sich mehr Stunden in ihrem derzeitigen Arbeitsplatz oder einen zusätzlichen Arbeitsplatz) (Abbildung 9). Betrachtet man die Art der Personen, die im Vergleich zu anderen Erwerbstätigen mit einem “Null-Stunden-Vertrag” beschäftigt sind, so zeigt sich, dass es Unterschiede in der Art der Personen mit “Null-Stunden-Verträgen” (Abbildungen 5 und 6) und den Branchen, in denen sie arbeiten, gibt (Abbildung 7a und 7b).

Für Oktober bis Dezember 2016: Wenn Sie nicht rechtlich vorgehen wollen, aber denken, dass Ihr Arbeitgeber gegen die Regeln verstößt, können Sie auch ein Problem mit den Arbeitszeiten auf GOV.UK melden. Es ist schwierig, eine konstruktive Entlassung nachzuweisen und nicht viele Ansprüche gewinnen. Um erfolgreich zu sein, müssten Sie nachweisen, dass Ihr Arbeitgeber ihren Vertrag ernsthaft verletzt hat, und Sie sind daraufhin zurückgetreten. Es sollte beachtet werden, dass Auftragnehmer nicht unbedingt die Von-Stunde-Anforderung erfüllen müssen, die Sie wählen, indem sie alle Mitarbeiter für einen konsistenten Zeitraum arbeiten – sie können die Stunden ihrer Mitarbeiter nach oben und unten anpassen, je nachdem, welche Anforderung Sie erfüllen müssen.